Umgangspfleger

Start | Tagung | Fortbildung | Umgangspfleger | Literatur | Gesetze | Impressum 

 

 

 

Umgangspflegschaft und Begleiteter Umgang

 

 zwei ungleiche Schwestern

 

 

 

 

Fachtagung im Jagdschloß Glienicke

 

am 30.06.2018

 

 

 

 

 

Nach unseren Fachtagungen

 

2014: "Lebensmodelle getrennt lebender Eltern und ihrer Kinder. Zwischen Alleinsorge und paritätischer Verantwortung. Wechselmodell / Paritätmodell / Doppelresidenz"

http://paritaetmodell.de/fachtagung.htm



2016: "Der lösungsorientierte Sachverständige - zwischen Wunsch und Realität"

http://loesungsorientierter-sachverstaendiger.de/fachtagung.htm

 

 

laden wir am Sonnabend den 30.06.2018 zum dritten Mal zur Fachtagung in das Jagdschloß Glienicke in Berlin-Zehlendorf ein.

Im Mittelpunkt der Tagung die beiden nahestehenden Themen Begleiteter Umgang und Umgangspflegschaft.

 

 

Zielgruppe

- Umgangspfleger

 - Ergänzungspfleger

 - Vormünder

 - Umgangsbegleiter

 - Fachkräfte der Jugendhilfe

 - Familienberater und Familientherapeuten

 - Mediatoren

 - Familienrichter

- Rechtsanwälte

 - Verfahrensbeistände

 - Sachverständige

und andere interessierte Fachkräfte


 

Die Tagung

- problematisiert aktuelle Divergenzen zwischen dem Anspruch auf wirksame fachliche Instrumentarien wie Umgangspflegschaft und Begleiteten Umgang zur Befriedung und Lösung schwieriger familiärer Konflikte und Problemlagen und dem wenig motivierenden Umgang der Justiz mit den in diesem Feld tätigen Fachkräften

- thematisiert die inakzeptable Vergütungspraxis für Umgangspfleger sowie freiberuflich tätige Ergänzungspfleger und Vormünder wie sie in dem anachronistischen gesetzlichen Dreiklassenhonorarsystem des §3 Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz - VBVG oder dem Beschluss des Berliner Kammergerichtes - 25 WF 15/17 - vom 30.03.2017, mit dem eine Nichtvergütung von notwendigen Arbeitszeiten, die Nichtvergütung von Supervison und der der Schwierigkeit der Tätigkeit unangemessen niedrige Stundensatz von 33,50 € für rechtens erklärt wurde. Die Schere zwischen einem Stundensatz von über 50,00 € für Begleiteten Umgang als Leistung der Jugendhilfe und dem maximalen Stundensatz von 33,50 € für Umgangspfleger und freiberuflich tätige Ergänzungspfleger und Vormünder, wie er in § 3 VBVG postuliert wird, ist eklatant, so dass kompetente Fachkräfte kaum noch bereit sind, als Umgangspfleger, freiberufliche Ergänzungspfleger oder Vormünder zu arbeiten und sich daher zunehmend nur noch unerfahrene und unqualifizierte Personen für diese Tätigkeiten zur Verfügung stellen, wodurch das Instrument der Umgangspflegschaft in Gänze gefährdet ist.

- macht aufmerksam auf unklare Unterscheidungen zwischen Umgangspflegschaft und Begleitetem Umgang in der Familiengerichtsbarkeit und der Jugendhilfe, die aus einer fehlenden gesetzlichen Definition des Arbeitsauftrages von Umgangspflegern herrühren. Während man am OLG Brandenburg meint, der Umgangspfleger müsse das Kind nicht einmal kennenlernen, wird am OLG Hamm der Umgangspfleger - neben seiner regulierenden Funktion - auch mit umgangsbegleitenden Aufgaben betraut, die üblicherweise durch die Jugendhilfe zu leisten sind.

- stellt erprobte Ansätze systemisch-lösungsorientierter Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren vor

- bietet Raum für fachlichen und fachpolitischen Austausch zwischen den Teilnehmer/innen der Fachtagung

- informiert über den Stand der Diskussion zu einer Etablierung eines Zertifikates "Systemisch-lösungsorientierter Sachverständiger / Systemisch-lösungsorientierte Sachverständige" bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) und andere aktuelle Entwicklungen im Arbeitsfeld mit familiengerichtlichen Kontext.

 

 




 

 

Tagungsort

Unsere Tagung findet statt in dem wunderschönen Ambiente des 1682–93 für den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg errichteten Jagdschloss Glienicke mit Blick auf Schloss Babelsberg Sommersitz des Prinzen Wilhelm des späteren Kaisers Wilhelm I. und seiner aus dem Haus Sachsen-Weimar stammenden Gemahlin Augusta.

Der Blick nach Westen geht zur legendären Glienicker Brücke über die in den Zeiten des Ost/West Konfliktes Agenten zwischen Ost und West ausgetauscht wurden.

Der Austausch von Kindern als Agenten verfeindeter Eltern ist uns - als im Kontext familiengerichtlicher Verfahren tätige Fachkräfte - nicht unbekannt. Wir wollen mit unserer Tagung neben Erkenntnisgewinn und spannenden Diskussionen auch einen Beitrag zum Brückenschlag und zur Versöhnung entzweiter Famliensysteme leisten.

 

Wir freuen uns über Ihr Kommen und wünschen Ihnen eine interessante, begegnungs- und erkenntnisreiche Tagung.

 

 

 



 

 

 

Datum

Sonnabend, 30.06.2018

 

Zeit

10.00 bis 17.00 Uhr

 

 


 

 

Veranstalter

Kinderland - Verein zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien e.V.

 


 

 

In Kooperation mit der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren"

 bei der

Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

 

 

 

 

 


 

 

Programm


 
10.00 Uhr

Eröffnung der Tagung

Peter Thiel

Fachgruppensprecher der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren" - bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

Birgit Averbeck

Fachreferentin für Jugendhilfe und Soziale Arbeit bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 


  

10.15 Uhr

Vortrag 1 und Diskussion

"Über den richtigen rechtlichen Umgang mit der Umgangspflegschaft".

Andreas Hornung - Richter am Oberlandesgericht Hamm

 

 

11.15 Uhr

Kaffeepause

 

 

11.30 Uhr

Vortrag 2 und Diskussion

Begleiteter Umgang und Umgangspflegschaft aus Sicht eines Familienrichters am Amtsgericht

Georg von Schmettau - Richter am Amtsgericht Erfurt, stellvertretender Direktor des Amtsgerichts

 

 

12.30 Uhr

Mittagspause

 

 

 

 

 

Workshops

Von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr finden vier Workshops statt.



Workshop 1

Begleiteter Umgang und Umgangspflegschaft

Berufsmäßige Führung von Umgangspflegschaften, Ergänzungspflegschaften und Vormundschaften - vom ungeliebten Aschenputtel der Justiz zu einem attraktiven Berufsbild - eine Utopie? 

Impulse und Forderungen aus der Fachpraxis an den Gesetzgeber und die Rechtsprechung.

Moderation: Peter Thiel, Systemischer Therapeut, Sprecher der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren" bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

 

Workshop 2

Der Lösungsorientierte Sachverständige - ein Gebot der Zeit?

Zur Diskussion um die Etablierung eine DGSF-Zertifikats "Systemisch-lösungsorientierte/r Sachverständige/r"

Moderation:

Dr. Herwig Grote - Diplom-Soziologe, Systemischer Familientherapeut (DGSF), Sachverständiger - http://herwig-grote.de

Jessica Bohlscheid - Dipl. Psych. Dipl.Soz.päd (FH), Fachpsychologin für Rechtspsychologie (BDP/DGPs) Systemische Familientherapeutin (SG), Familienmediatorin (BAFM) -  http://www.diplpsych-jessicabohlscheid.de


 

Workshop 3

Der Umgang mit dem Umgang aus Sicht des Verfahrensbeistandes

Moderation: Beryth Hardt

Zertifizierter Verfahrensbeistand, Dipl. Sozialwissenschaftlerin & Redakteurin

Beryth Hardt lebt in Köln. Als Sozialwissenschaftlerin hat sie jahrelang als ausgebildete Redakteurin für Zeitungen, Zeitschriften und für das Fernsehen gearbeitet. Respektvoll, neutral und recherchefreudig erkundet sie als Verfahrensbeistand das Leben der jungen Erdenbewohner mit der persönlichen Erkenntnis: Es lohnt sich, sich für Kinder und Jugendliche und deren persönlichen Kindeswillen und Kindeswohl einzusetzen.

www.berythhardt.de

 

Buchveröffentlichung:

Ich steh' an deiner Seite. Als Verfahrensbeistand in Familiensachen vor Gericht

Gebundene Hard-Cover-Ausgabe: 60 Seiten, 83 Illustrationen

 

 

Workshop 4

Begleiteter Umgang und Umgangspflegschaft aus der Sicht des Jugendamtes.

Moderation:

Franziska Fichtner (Sozialarbeiterin B.A.) - Jugendamt Pankow

Andrea Scherding - Diplom-Pädagogin, Systemische Therapeutin (DGSF), stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren" bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

 

Kaffeepause jeweils nach Bedarf in der Zeit der Workshops

 

 

16.00 Uhr

Präsentation und Diskussion der Ergebnisse aus den Workshops im Plenum.

Glienicker Wunschkonzert: Anregungen und Impulse an den Gesetzgeber und die Justiz.

 

 

16.30 Uhr
 
Podiumsdiskussion
 
Teilnehmer/innen:

Andreas Hornung - Richter am Oberlandesgericht Hamm

Georg von Schmettau - Richter am Amtsgericht Erfurt

Birgit Averbeck - Fachreferentin für Jugendhilfe und Soziale Arbeit bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Stefan Nowak - Fachanwalt für Familienrecht

Franziska Fichtner (Sozialarbeiterin B.A.) - Jugendamt Pankow

 


Moderation: Peter Thiel
 
 
 
 
17.00 Uhr Ende der Tagung

 

 


Kosten



Frühbucher: 30,00 € (bis 28.02.2018)

Normalbucher: 40,00 € (ab 01.03.2018)


Ermäßigung für DGSF-Mitglieder und Teilnehmer/innen der Fortbildung "Lösungsorientierter Sachverständiger"

Frühbucher: 25,00 €

Normalbucher: 35,00 €

 

Sonderpreis für Studentinnen und Studenten aus fachnahen Studienrichtungen: 30,00 €


In den Tagungskosten sind enthalten:

Vormittagskaffee/-tee, Mittagessen, Nachmittagskaffee/-tee/Kuchen



Die Zuordnung zu den angebotenen Workshops erfolgt nach Wunsch so lange freie Plätze vorhanden sind. Es zählt der Eingang Ihrer verbindlichen Anmeldung und Überweisung.

Bitte geben Sie auch einen zweiten oder dritten Workshop an, den Sie belegen möchten, falls Ihr Erstwunsch ausgebucht ist.

 

 

 

 

Veranstalter

 

Kinderland e.V.

Wollankstr. 133

13187 Berlin

 

Ansprechpartner: Herr Peter Thiel 

Telefon: 0177-6587641

 

 

 


Tagungsbüro


Die Tagung ist keine Veranstaltung des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), bitte daher direkt bei uns anmelden.



Anfragen und Anmeldungen zur Tagung bitte über E-Mail vorzunehmen, dies erleichtert uns die Arbeit.

E-Mail: info@umgangspfleger.de

 

 

 


Tagungshaus

Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) im Jagdschloss Glienicke

Königstr. 36b

14109 Berlin

Tel.: 030 / 48481-0

http://sfbb.berlin-brandenburg.de

 

 



Anreise

Das Tagungshaus ist mit dem Bus 316 bequem zu erreichen.

Abfahrt vom Bahnhof Berlin-Wannsee

Fahrtzeit 13 Minuten

Anfahrt mit Auto von Berlin-Wannsee über die Königsstraße, von Potsdam über die Berliner Straße.





Übernachtung

Übernachtungen sind von Freitag zum Sonnabend in der Tagungsstätte möglich.



Kosten für eine Übernachtung

im Doppelzimmer = 39,00 € pro Person

im Einzelzimmer = 49,00 € pro Person



Abendessen (5,50 €) am Vorabend der Tagung und Frühstück (4,50 €) am Tagungstag kann hinzu gebucht werden.

 

Übernachtung, Abendessen und Frühstück buchen Sie - wie auch den Tagungsbeitrag - beim Veranstalter Kinderland e.V. und überweisen auf dessen Konto.

 


Kinderland e.V.

IBAN: DE69100205000003365300

BIC: BFSWDE33BER

Bank für Sozialwirtschaft

 



Die Zimmer können am Vortag der Tagung ab 15.00 Uhr bezogen werden.


Abendessen in der Zeit von 18 Uhr bis 19.30 Uhr.

 



 


Anmeldung

Ihre Anmeldung können Sie formlos per E-Mail vornehmen, die Anmeldung wird wirksam mit Eingang der Überweisung.

Sie können auch die hier aufrufbare Tabelle aufrufen, Ihre Anmeldedaten eintragen und uns diese dann per Mail zusenden, das erleichtert uns die Arbeit.

 

E-Mail: info@umgangspfleger.de

 

 

Bitte den folgenden Text, direkt in Ihre Mail kopieren und an uns senden:



Hiermit melde ich mich zur Fachtagung am 30.06.2018 in Berlin (Wannsee) an.

 

( ) Frühbucher: 30,00 € (bis 28.02.2018)

( ) Normalbucher: 40,00 € (ab 01.03.2018)

 

Ermäßigung für DGSF-Mitglieder: 

( ) Frühbucher: 25,00 €

( ) Normalbucher: 35,00 €

 

 

 

Zutreffendes bitte ankreuzen.
 



Mir ist bekannt, dass meine Anmeldung zur Tagung wirksam wird mit Eingang des Tagungsbeitrages auf das Konto:


 
Kinderland e.V.

IBAN: DE69100205000003365300

BIC: BFSWDE33BER

Bank für Sozialwirtschaft





Ein Rückforderungsrecht des Tagungsbeitrages bei unvorhersehbarem unverschuldeten Ausfall eines Referenten besteht nicht, es wird in einem solchen Fall einen angemessenen Ersatz für den Referenten geben.

 



Ich buche eine Übernachtung vom 29.06. zum 30.06.2018

( ) im Doppelzimmer = 39,00 € pro Person

( ) im Einzelzimmer = 49,00 € pro Person

Zutreffendes bitte ankreuzen.



( ) Ich buche Abendessen am 29.06.2018 und Frühstück am 30.06.2018 für 10,00 €

Zutreffendes bitte ankreuzen.



Ich möchte am Nachmittag folgenden Workshop besuchen:

Workshop 1 ( )

Workshop 2 ( )

Workshop 3 ( )

Workshop 4 ( )


 
In die Klammer schreiben Sie bitte Ihre Priorität, also z.B.:

Workshop 1 (2)

Workshop 2 (3)

Workshop 3 (1)

Workshop 4 (4)






Ich bin tätig als:


( ) Umgangspfleger/in

( ) Umgangsbegleiter/in
 

( ) Ergänzungspfleger / Vormund

( ) Verfahrensbeistand

( ) Jugendamtsmitarbeiter/in

( ) Familienrichter/in

( ) Sachverständige/r

( ) Familienberater/in

( ) Rechtsanwalt / Rechtsanwältin

( ) sonstige - bitte angeben:


Zutreffendes ankreuzen. Mehrfachnennungen möglich.

 

Ich arbeite bei folgender Institution / Träger:

 




Anmerkungen und Wünsche

Ich habe folgende Anmerkungen und Wünsche: ...









 


Fachgruppentreffen

Unter dem Titel "Wie wird es bunter in der Fachgruppe?"

findet am am Vorabend der Fachtagung am Tagungsort Glienicke von 20.00 bis 22.00 Uhr in lockerer Runde bei einem Glas Wein oder Mineralwasser ein zweistündiges Treffen der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren" - bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) statt.


Fachgruppenmitglieder, Teilnehmer der Tagung und Fachkräfte, die im familiengerichtlichen Kontext tätig sind, sind zum Fachgruppentreffen herzlich eingeladen. Die Teilnahme am Fachgruppentreffen ist kostenlos, eine Anmeldung ist nötig.

Anmeldungen bitte an: fachgruppe-familiengericht@dgsf.org




 


 

Stand 08.06.2018